Suche
  • Lidija

Impfungen (Teil 2) Wieso Patienten mit Erkrankungen zur Risikogruppe gehören



Die Grunderkrankung, die hier behandelt wird, ist der sogenannte "Muskelschwund". Durch diesen Schwund verkümmern auch die Atemmuskulatur. Dadurch bildet sich eine Störung des Immunsystems und damit öffnet sich Tür und Tor für alle möglichen Infektionskrankheiten. Ganz besonders gefährlich können Lungenentzündungen bei dieser Erkrankung werden. Bei mir waren deswegen schon mehrere Aufenthalte auf Intensivstationen nötig. Einmal musste ich für drei Wochen in ein künstliches Koma versetzt werden da ich mir einen resistenten Keim in einem OP, eingefangen habe. Ein sechsmonatiger Klinikaufenthalt war nötig um mich wieder fit zu bekommen. Das ist mit ein Grund wieso muskelkranke Personen zur sogenannten "Risikogruppe" gehören.

In einem Fachartikel von der Leading Medicine Guide Redaktion, kann man über die Lungenentzündung (Pneumonie) folgendes lesen,

Zitat Anfang: Eine Lungenentzündung ist eine akute oder chronische Erkrankung des Lungengewebes. Wird sie nicht rechtzeitig behandelt, kann sie sogar zum Tod führen. Aufgrund des schwerwiegenden Verlaufes gehört die Lungenentzündung zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten. Eine Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit der Lunge, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht wird. Die meisten Betroffenen wissen in der Regel noch nicht einmal, dass sie an einer Pneumonie leiden, weshalb die Infektion auch häufig falsch behandelt wird. Dennoch gibt es immer noch Patienten, die an der schwerwiegenden Infektion sterben. Statistisch gesehen erkranken wesentlich mehr ältere Menschen und Kinder an einer Lungenentzündung, weil das Immunsystem geschwächt ist. Wird eine Lungenentzündung rechtzeitig behandelt, klingen die Krankheitssymptome bereits nach zwei Wochen ab. Allerdings können Komplikationen (Entzündungen des Lungenfells, Flüssigkeitsansammlungen zwischen Brust- und Lungenfell),den Genesungsprozess verzögern. In diesem Fall kann eine Pneumonie bis zu 12 Wochen dauern. Zitat Ende.

Fast mit denselben Worthülsen beschreibt das RKI auf seiner Homepage die Erkrankung des Coronavirus.


Zitat Anfang: SARS-CoV-2 verursacht sehr häufig Atemwegsinfektionen. Meist in der zweiten Krankheitswoche kann sich eine Pneumonie entwickeln, die in ein beatmungspflichtiges ARDS (Acute Respiratory Distress Syndrome) fortschreiten kann, das u. U. eine Sauerstoffaufsättigung des Blutes außerhalb des Körpers (ECMO) erforderlich macht. Zitat Ende.

Die Beatmung erfolgt zumeist mit einem sogenannten C-PAP-System. Auf der Homepage von NetDoktor, fand ich folgende Definition.

Zitat Anfang: CPAP (Englisch: "Continuous Positive Airway Pressure") ist ein Beatmungsverfahren, welches den spontan atmenden Patienten durch positive Druckausübung in der Inspirationsphase (einatmen) unterstützt. CPAP-Beatmung kann in zwei Formen durchgeführt werden: Invasive Beatmungsmethode über einen Tubus oder eine Trachealkanüle, nicht-invasive Beatmung (NIV-CPAP) über eine Beatmungsmaske - zum Beispiel eine Nasenmaske, eine Mund-Nasen-Maske oder eine Gesichtsmaske. Zitat Ende.

Man kann also, die Angst verstehen, die Menschen mit "Muskelschwund" haben, wenn es um diese neue Erkrankung geht. Zu dieser Erkrankung gehört eine verminderte Atmung, zum Krankheitsbild dazu. Ich komme jetzt in ein Alter, indem ich ebenfalls am Abend und in der Nacht erschwert Atem schöpfen kann. Die meisten von uns müssen in der Nacht mit so einem Beatmungssystem behandelt werden. Wenn noch eine Komplikation, wie z.b. das Covid-19 dazu kommt, wird es eng mit einer ausreichenden Sauerstoffsättigung. Noch habe ich nur eine Sauerstoffflasche die ich ab und zu benötige.


Am 13. Januar berichtet die Kurierzeitung über die neue Strategie des nationalen Impfgremiums indem auch Menschen mit Behinderungen und die Hochrisikogruppe in der ersten Phase drankommen sollen. Sie berichten über eine Aussendung des Gesundheitsministers Anschober.


Anschober@BKA Sozialministerium.at
Er sagte, Zitat Anfang: „Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass vulnerable Gruppen zeitnah Zugang zu einer Corona-Schutzimpfung bekommen. Das Nationale Impfgremium hat seine aktualisierten Empfehlungen vorgelegt, die ich angenommen habe. Unser Ministerium arbeitet nun mit Hochdruck daran, diese im Rahmen unserer Impfstrategie umzusetzen und damit für besonders gefährdete Menschen, etwa Menschen mit schweren Erkrankungen, Menschen mit Behinderungen oder Menschen über 80 schnell eine Impfung zu ermöglichen“ Zitat Ende.

In der Phase 1 sollen laut Kurier, Menschen in Alten- und Pflegeheimen sowie Gesundheitspersonal, Menschen über 80, die zu Hause leben, sowie Menschen die aufgrund einer Vorerkrankung ein besonders hohes Risiko haben an Covid schwer zu erkranken. Menschen mit Behinderungen und deren Pflegekräfte (pflegende Angehörige, persönliche Assistentin, 24 Stunden Pflegekraft) werden auch bevorzugt behandelt. Am 4. Februar präsentiert der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker den neuen Impfplan für Wien. Die Betroffenen (zu denen ich auch zähle) wurden über eine E-Mail vom Fond Soziales Wien, über die nötigen Schritte informiert. Uns wurde eine Zeitspanne genannt, in der wir dran kommen könnten. Wir bekamen Kontaktdaten, an die wir uns wenden sollten, um einen Impf-Termin auszumachen. Zuallererst musste ich mich selbst informieren über die scheinbar undurchschaubare Situation auf dem Impfmarkt. Ich bin zu jeder Zeit ein gern, gut informierter Patient gewesen und auch in diesem Fall wollte ich nicht ohne eigene Recherchen darüber von einem mir fremden Arzt aufgeklärt werden.Und dann fand ich einen Artikel, den ich gut verstanden habe.


Manchmal will man einfach bis Virus eine hinein hauen.

Der Wiener Universitätsprofessor Dr. Andreas Sönnichsen, seit 2018 leitet er die Abteilung für Allgemein- und Familienmedizin an der Medizinischen Universität Wien, schrieb auf der Plattform Respekt folgende Zusammenfassung.

Zitat Anfang: Alle drei bisher in Europa zugelassenen COVID-19-Impfstoffe haben nur eine bedingte Zulassung erhalten, da die vorliegenden Studiendaten weder zur Langzeiteffektivität noch zur Sicherheit zuverlässige Aussagen erlauben. Die Anzahl schwerer unerwünschter Wirkungen übersteigt die Anzahl der verhinderten Erkrankungen an COVID-19. Auch eine Aussage über die Verhinderung von schweren Verläufen oder Todesfällen ist auf der Basis der vorliegenden Daten nicht möglich. Ebenfalls ist noch unbekannt, ob die Impfung nur den Ausbruch von Symptomen verhindert oder auch die Infektion und damit die Möglichkeit, die Erkrankung weiterzugeben.

Besonders gravierend ist, dass es bisher keine zuverlässigen Aussagen zur Effektivität der Impfung bei denjenigen gibt, die vor allem von schweren Verläufen mit Todesfolge durch COVID-19 betroffen sind: die alten und durch Begleiterkrankungen besonders vulnerablen Menschen.

Ebenfalls unbekannt ist, ob die Impfungen effektiv vor Infektionen mit den bereits bekannten und den zu erwartenden zukünftigen Mutationen von SARS-CoV-2 schützen. Ein dauerhafter Schutz ist aber – wie auch schon von der Influenza bekannt – eher unwahrscheinlich. Zitat Ende.


Das Copyright liegt bei der Stadt Wien.

Nun wusste ich etwas mehr, doch zu einer Antwort habe ich nicht gefunden. Ob ich mich impfen lassen werde? Jetzt wollte ich Kontakt zu geimpften Personen aufbauen, was sich leichter anhört, als es ist. Ich werde, im nächsten Teil, dieser Reihe, Betroffene zu Wort kommen lassen. Vielleicht bringt mir das eine Erkenntnis und ist für euch interessant. Zur Zeit, werden viele in dieser Zwickmühle stecken, lasse ich mich impfen oder nicht. Ich wünsche euch eine schöne Zeit im Lockdown und es werden sicherlich wieder Zeiten kommen, wo wir uns wünschen würden so viel Freizeit zu haben, wie sie ja jetzt zu hauft vorhanden ist.

https://respekt.plus/soll-ich-mich-gegen-covid-19-impfen-lassen/?fbclid=IwAR0hMTkCorRlGmsJY6ev-vRIMm5a2W7uFEaAK_VHubxRbGH2WY9lU3hsWWY

https://kurier.at/politik/inland/impfplan-neu-menschen-mit-behinderung-und-hochrisikogruppe-in-phase1/401155047

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html;jsessionid=CBD02D81C27C396634E60F3BCF45748B.internet091?nn=13490888#doc13776792bodyText9

https://flexikon.doccheck.com/de/CPAP

https://www.leading-medicine-guide.at/erkrankungen/atmung/lungenentzuendung#topics

91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2023 by TheHours. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now